Die Wespen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems

über mich
Schädlingsbekämpfung: so gelingt sie professionell und effektiv

Schädlinge wie Bettwanzen, Ratten, Flöhe, Wespen, Ameisen, Kleidermotten und Schaben sollten so schnell wie möglich aus der Wohnung oder aus dem Haus entfernt werden. In solch einem Fall ist die Unterstützung eines Kammerjägers gefragt. Auf diesem Blog informieren wir dich darüber, wie du schnell und einfach einen günstigen, aber zuverlässigen Kammerjäger findest. Ein kompetenter Kammerjäger ist 24 Stunden und auch an Feiertagen für dich verfügbar und bietet dir effektive Methoden. Außerdem erfährst du, welche Schädlinge deine Räumlichkeiten befallen können und woran du diese erkennst. Wir erklären dir, warum die einzelnen Schädlinge so lästig und gefährlich sein können und warum du diese nicht auf eigene Faust bekämpfen solltest. Schaue doch einfach mal vorbei und lies dir ein paar der Beiträge durch!

Suche
Archiv
Schlagwörter

Die Wespen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems

22 Februar 2022
 Kategorien: Schädlingsbekämpfung, Blog


Wir Menschen regen uns gerne mal auf, wenn im Sommer die Wespen einen mal wieder beim Kaffee und Kuchenessen auf der Terrasse stören. Sie kommen immer wieder und setzen sich auf den Kuchen. Eine hektische Handbewegung und sie fliegen wieder weg. Lange bleiben sie aber nicht weg. Der süße Geruch ist viel zu anlockend für die Wespe. Wer aber zu rabiat mit den Tieren umgeht, kann auch schnell mal gestochen werden. Dann regt man sich erst recht über die Wespen auf.
Als besonders aggressiv gelten die "Deutsche Wespe" und die "Gemeine Wespe". Dieser Status ist aber genauer betrachtet unberechtigt. Sie haben es eigentlich nur auf das Essen abgesehen. Sie wollen nur Nahrung für die Larven sammeln. Die Menschen sind ihnen in der Regel total egal. Stechen tun sie nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Dies ist also nur eine Verteidigungs-Maßnahme. Wer die Wespe nicht reizt, hat somit nichts zu befürchten. Auch wenn sich viele über sie aufregen, sind sie doch ein sehr wichtiger Bestandteil der Erde und des Ökosystems. Sie fressen viele Arten von Schädlingen und bestäuben eine Reihe von Pflanzen. Ohne sie, würde es zum Beispiel gar keine Feigen mehr geben. Sie sind die Einzigen, die diese Pflanze bestäuben. Deshalb stehen sie auch unter Naturschutz.
Die Wespen sind ein sehr soziales und fleißiges Volk. Die kleinen Larven werden mit gebündelter Kraft versorgt. Alle helfen mit. Dabei schläft die Wespe nur circa drei Stunden am Tag. Sie ist die ganze Zeit damit beschäftigt, den Larven Nahrung zu besorgen. Wie die meisten Lebewesen hat auch die Wespe Feinde. Viele Säugetierarten haben kein Problem damit, eine Wespe zu verzehren. Vor allem vor Flugtiere müssen sie sich in Acht nehmen. Wenn zum Beispiel ein Vogel es auf eine Wespe abgesehen hat, gelingt es dieser nur sehr schwer und mit viel Glück zu entkommen. Auch Spinnen können sehr gefährlich werden. Ein Spinnennetz wird schnell mal übersehen und dort wieder raus zu kommen, ist so gut wie unmöglich.
Es gibt noch viele weitere Arten, die auf eine Wespe als Speise nicht verzichten würden. Aber nicht nur Tiere können ihnen gefährlich werden. Fleischfressende Pflanzen sind auch nicht ungefährlich und der wohl größte Feind ist der Mensch. Durch den Chemieeinsatz in der Landwirtschaft werden sie immer weniger. Der Mensch baut immer mehr Gebäude, wofür immer mehr Land gefällt werden muss. So wird der Lebensraum immer kleiner. Es ist wichtig, die Wespen vor dem Aussterben zu bewahren mit Hilfe von S&F Insectcontrol GmbH beispielsweise.  Wer etwas dazu beitragen möchte, kann den Garten mit Pflanzen und Blumen verschönern. Diese bieten potenziellen Lebensraum. Auch das Verzichten von chemischen Stoffen im Garten kann sehr hilfreich sein.